PROGRAMM ANIMALICUM 2022

Was denkst du, Tier?

Schwerpunkt Intelligenz

Freitag, 18. März 2022

ab 17.00 Uhr – Einlass und Welcome-Drink

18.00 Uhr – Begrüßung mit ANIMALICUM-Veranstalterin TÄ Tanja Warter und Mag. Kurt Frühwirth, Präsident der Österreichischen Tierärztekammer

18.20 Uhr – 19.20 Uhr – Denken über das Denken der Tiere      

Dumme Gans und schlauer Fuchs – das sagt man so. Aber stimmt das auch? Was macht eigentlich schlau? Wer sind die Einsteine? Und was gehört zum Denken sonst noch dazu? Über atemberaubende Experimente und verblüffende Erkenntnisse.  

Prof. Dr. Thomas Bugnyar, Professor für kognitive Ethologie, Universität Wien (A), Fakultät für Lebenswissenschaften, Leiter des Departments für Kognitionsbiologie.

+ 10 Min. Fragen und Diskussion

19.30 Uhr – 20.00 Uhr – Michael Köhlmeier live zu Gast!

Der Bestsellerautor präsentiert Geschichten aus der Perspektive des ziemlich klugen Katers MATOU.

20.00 – 21.00 Uhr – Gespräche über Katzen, Hunde etc. an der Bar   

Samstag, 19. März 2022

9.15 Uhr – 09.55 Uhr – Hund gegen Wolf: Wer hat die Schnauze vorn? 

Wer ist intelligenter? Wo hat der Hund seine Stärken, wo der Wolf? Und ist es von Bedeutung, dass das Gehirn domestizierter Tiere kleiner ist als das ihrer wilden Verwandten? Die vergleichende Forschung gibt Antworten.

Priv.-Doz. Dr. Zsofia Viranyi, Biologin, Abteilung Vergleichende Kognitionsforschung am Messerli Forschungsinstitut der Vetmeduni Vienna (A).  

+ 10 Minuten Fragen und Diskussion

10.05 Uhr – 10.30 Uhr – Schlau wie Sau!      

Das Clever-Pig-Lab: Wie in einem Internat leben und lernen Schweine hier miteinander – und zeigen dabei auch ihre wahren Persönlichkeiten. Bei dem, was sie kognitiv und sozial alles können, muss man nur zu leicht an menschliches Miteinander denken.

Dr. Marianne Wondrak, Tierärztin und Agrarwissenschaftlerin, Gut Aiderbichl; bis November 2021: Vetmeduni Vienna (A), Department für Interdisziplinäre Lebenswissenschaften, Messerli Research Institute; Leiterin des Clever Pig Lab.

+ 10 Minuten Fragen und Diskussion

10.40 Uhr – 11.15 Uhr – Kaffeepause, Büchertisch

11.15 Uhr – 11.55 Uhr – ANIMALICUM aktuell: Wie Tiere uns durch Corona halfen      

Die vergangenen zwei Jahre waren geprägt von ungewöhnlichen Umständen. Abstand halten, sich zurückziehen, das neue Schlagwort hieß „social distancing“. Tiere waren in dieser Zeit für viele Menschen die wichtigsten Begleiter.      

Dr. Karin Hediger, Psychologin, Fakultät für Psychologie, Universität Basel (CH), Leiterin des Studiengangs für tiergestützte Therapie; praktische Psychotherapeutin.

+ 10 Minuten Fragen und Diskussion

12.05 Uhr – 12.50 Uhr – Das Kuscheltierdrama – ein Denkanstoß

Die Liebe zum Haustier kann mitunter außergewöhnliche Blüten treiben. Ein Tierpathologe berichtet über seine Erfahrungen im Obduktionssaal und über Veränderungen im Umgang mit unseren Heimtieren.

Prof. Dr. Achim Gruber, Veterinärpathologe, Freie Universität Berlin (D), Fachbereich Veterinärmedizin, Leiter des Instituts für Veterinärpathologie; Buchautor.

+ 10 Minuten Fragen und Diskussion

13.00 Uhr – 14.30 Uhr – Mittagspause zur freien Gestaltung

PARALLELPROGRAMM VON 14.30 BIS 16.00 Uhr

KATZE SPEZIAL von und mit

Dipl. TÄ Sabine Schroll, Tierärztin und Verhaltensmedizinerin, Spezialgebiet Katze, betreibt eine eigene Fachpraxis in Krems (A), Fachbuchautorin. 

14.30 Uhr – 15.15 Uhr – Wie Katzen lernen  

Wer je versucht hat, einer Katze ein Kunststück beizubringen, weiß aus Erfahrung: Mit Druck läuft gar nichts. Dabei sind die meisten Katzen wirklich interessiert an Aufgaben und Spielen. Wie schafft man ein Umfeld, das zum Mitmachen animiert?

15.15 Uhr – 15.30 Uhr – Fragen und Diskussion; Möglichkeit, zu „Hund“ zu wechseln (aber pssst!)

15.30 Uhr – 16.00 Uhr – Workshop: Praktische Tipps, wie man einer Katze etwas beibringt

HUND SPEZIAL von und mit

Dipl. Psych. Robert Mehl, Psychologe, Coach, systemischer Berater in Leuna (D); Experte für neurobiologische Fragen zum Lernen und Problemverhalten bei Hunden; Buchautor.

14.30 Uhr – 15.15 Uhr – Neuropsychologische Grundlagen des Lernens

Hunde wie Menschen verfügen über viele verschiedene Gedächtnisspeicher. Jeder Speichertyp funktioniert anders. Wenn Hunde lernen, ist es wichtig zu wissen, mit welchem Gedächtnis man es gerade zu tun hat.         

15.15 Uhr – 15.30 Uhr – Fragen und Diskussion; Möglichkeit, zu „Katze“ zu wechseln (aber pssst!)

15.30 Uhr bis 16.00 Uhr – Workshop: Die Lernformen in der Praxis

16.00 Uhr – 16.45 Uhr – Kaffeepause, Büchertisch

16.45 Uhr – 17.30 Uhr            Wie schlau bist du, Mensch?

Evolutionär waren immer jene Arten erfolgreich, die sich besonders gut an die Umwelt anpassen konnten. Das galt auch für Menschen. Doch mittlerweile passen wir die Umwelt an uns an. Selbst Tiere werden zu einer menschlichen Neuerfindung. Über die überlistete Evolution, Genomeditierung und chinesische Minipigs.  

Prof. i. R. Dr. Renée Schroeder, Biochemikerin, Universität Wien, Zentrum für molekulare Biologie, Department für Biochemie und Zellbiologie, Max F. Perutz Laboratories. Kräuterbäuerin und Buchautorin.

+ 10 Minuten Fragen und Diskussion

17.40 Uhr – ca. 18.00 Uhr – Podiumsdiskussion und Resümee  

ab 18.30 Uhr – gemeinsames Abendessen im Gasthaus „Goldener Hirschen“, Bregenz